Moxibustion

 

Moxibustion – Akupunktur Zentrum für TCM Magnolie, Stuttgart

In unserem Zentrum für Akupunktur und TCM Magnolie in Stuttgart wenden wir die wärmende Wirkung des Beifußkrauts in der Moxibustion (auch Moxa-Therapie oder Moxen genannt) zur Stärkung des Körper- und Immunsystem an.

Moxibustion – zur Stärkung der Immunabwehr

Wir wenden die Moxibustion in Kombination mit Akupunktur an. Wie das Schröpfen ist die Moxibustion eine Heilmethode der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Der Arzt reizt bestimmte ausgewählte Akupunkturpunkte zusätzlich durch das Erwärmen der Nadeln mit getrocknetem, glimmendem Beifuß. Dabei werden kleine Kegel mit Moxa-Kräutern hinten auf die Nadeln aufgesetzt und dort verbrannt.

Die Erwärmung der Energieleitbahnen durch Verwendung von Moxa (Beifußkraut) fördert den Fluss des „Qi“ und beseitigt Kälteblockaden. Desweiteren stärkt das Moxen das Körper- und Immunsystem und ist somit auch zur Selbstbehandlung geeignet.

Die Moxibustion intensiviert also die Wirkung der Akupunktur. Sie fördert zusätzlich  die Durchblutung und aktiviert das Nervensystem.

e45645

Moxibustion – Zentrum für Akupunktur und TCM Magnolie, Stuttgart

Nach TCM stärkt die Moxibustion das Yang bei Mangel-Kälte, stimuliert das Immunsystem, vertreibt Kälte und löst Feuchtigkeit aus den Meridianen, der Oberfläche und den Organen, beseitigt Qi– und Blut-Stagnation durch Qi– und Blut-Zirkulationsförderung.

Nach westlicher Vorstellung verbessert die Moxibustion die Durchblutung des Gewebes und aktiviert den Gewebestoffwechsel. Außerdem regt es die Organfunktionen an und wirkt beruhigend. Darüberhinaus beeinflusst die Moxa-Behandlung streßbedingte Organerkrankungen positiv.

Vor allem bei chronischen Erkrankungen und Beschwerden, bei denen der Patient ein Bedürfnis nach Wärme hat und die Beschwerden sich durch Wärme verbessern lassen, wird die Moxibustion eingesetzt, z.B.

  • bei körperlicher Schwäche nach schweren Erkrankungen
  • Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Chronischen Erkrankungen in Gelenken und Knochen
  • Muskelverspannungen
  • Durchblutungsstörungen
  • chronischer Bronchitis
  • Asthma
  • Erschöpfungszuständen
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Chronischen Entzündungen des Magen-Darm-Trakts oder der Blase
  • bei gynäkologischen Erkrankungen durch Blutmangel (Oligo- oder Amenorrhoe, Dysmenorrhoe)
  • Krankheitsvorbeugung und Gesunderhaltung durch die Aktivierung der Abwehrkraft

@akupunkturzentrum-magnolie-stuttgart, aktualisier 04.03.2021